Imholz Stiftung Logo
  • Was wir tun
  • Gesuche an uns
  • Marktplatz
  • News
  • Wer wir sind
  • Spenden
  • Kontakt
  • DE

UNTERSTÜTZUNG PROJEKT KAMERUN

2022-39-CRM-SDG 1 / Verein miva

SDG 1: Keine Armut

Verein miva, Wil, Schweiz

Land

Kamerun

Kamerun ist ein Land in Zentralafrika. Es grenzt an Nigeria, den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun, Äquatorialguinea und den Atlantischen Ozean. Die grössten Städte sind die Hauptstadt Yaoundé und die Hafenstadt Douala.

Wegen der hohen Feuchtigkeit sind weite Teile des Landes bewaldet, besonders im Süden des Landes wachsen dichte Regenwälder. Der nördliche Teil Kameruns ist dagegen sehr trocken, von Dürren geplagt und nur mit Gräsern bedeckt. Der „Kamerunberg“, ein aktiver Vulkan, ist mit über 4.000 Metern der höchste Berg Westafrikas.

 

Allgemein

miva hat sich auf die Finanzierung und professionelle Beschaffung von geeigneten Transport- und Kommunikationsmitteln spezialisiert. Denn oftmals fehlt ein solches, um Projekte auf effiziente Weise zu realisieren.

Der Verein miva ist eine der ältesten Entwicklungsorganisationen der Schweiz und hat schon unzähligen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika geholfen. Ob Maultier, Ambulanz, Geländewagen, Lastwagen, Fahrrad, Schiff, Computer oder Satellitenfunkanlage: die Unterstützung von miva ist immer den lokalen Gegebenheiten angepasst.

 

Begünstigte

Die Menschen vor Ort kennen ihre Bedürfnisse am besten. Deshalb unterstützt miva die örtlichen Partner bei ihren eigenen Vorhaben, deren Hilfe eine möglichst grosse Anzahl Menschen erreicht. Die Projektpartner von miva handeln eigenverantwortlich.

Mit dieser Tätigkeit fördert miva eine nachhaltige Entwicklung vor Ort, damit die Menschen ihre wirtschaftliche und soziale Situation selber verbessern können. Die Hilfe unterstützt die Selbstständigkeit der Projektpartner und führt in keine finanzielle und ideologische Abhängigkeit.

 

Projektunterstützung

Schubkarren für Frauen

In Kamerun sind Schubkarren genau das richtige Transportmittel. Alleinstehende Frauen haben in Kamerun ein hartes Leben: Um ihre Familien zu versorgen, schleppen sie täglich schwerste Lasten auf dem Kopf. Die in Kamerun produzierten Schubkarren tragen dazu bei, dass die Frauen auf eine erhöhte Ernährungssicherheit und ein besseres Einkommen zählen können, weil sie mit viel weniger körperlichen Entbehrungen Lebensmittel nach Hause oder auf den Markt befördern können.

 

Website miva